Jobs

Aktuelle Stellenausschreibungen

  • Bundesverband

    Mitarbeiter_in für die IT-Administration (20-25 Wochenstunden)

    Der Bundesverband RIAS e.V. initiiert und unterstützt den Aufbau regionaler Melde- und Unterstützungsnetzwerke und bildet neu gegründete zivilgesellschaftliche Projekte fort, deren Hauptzweck die zivilgesellschaftliche Erfassung antisemitischer Vorfälle in Deutschland ist (https://www.report-antisemitism.de). Der Bundesverband RIAS ist Partner des vom Bund geförderten Kompetenznetzwerk Antisemitismus (Programm „Demokratie leben!“) und unterhält verschiedene, vom BMBF und BMI geförderte Projekte im Bereich Antisemitismus und Justiz bzw. Austausch von Zivilgesellschaft und Polizei.

    Der Bundesverband RIAS betreibt eine Webseite, ein Melde-Applikation und eine Datenbank, die gegenwärtig von 11 regionalen Meldestellen genutzt werden. Ab 2023 werden Bestandteile der Technologie auch von internationalen Partnern aus Polen, Österreich, Italien und Tschechien genutzt. Der Bundesverband RIAS bietet den regionalen Meldestellen in Deutschland darüber hinaus einen IT-Support an.

    Der Bundesverband RIAS sucht für die IT-Administration zum nächstmöglichen Zeit- punkt eine_n Mitarbeiter_in für mindestens 20-25 Wochenstunden, zunächst befristet bis 31.12.2023 mit Aussicht auf Verlängerung. Die Vergütung erfolgt nach TVöD Bund, Entgeltstufe 13-2 (je nach Berufserfahrung auch höhere Eingruppierung/Einstufung möglich). Einsatzort ist die Geschäftsstelle in Berlin. Die ausgeschriebene Stelle wird gemeinsam mit dem erfahrenen System-Administrator des Bundesverbands RIAS den gesamten Bereich der IT-Administration betreuen.


    Aufgabenbereich

    • Systemadministration und Wartung der RIAS IT, insbesondere bundesweite Vorfalldatenbank, Meldetool, Webseite
    • Technische Verantwortung für regionale Meldestellen
    • Technische Umsetzung und Integritätsprüfung für interne Arbeitsabläufe
    • Leitung des allgemeinen Betriebs von Servern und Wartung der Infrastruktur
    • Administration der Mailboxen für Anwender_innen (Meldestellen)
    • Wartung und Anpassung von Meldewebseiten und Datenbanksoftware
    • Einrichtung und Wartung eines internen VPNs (z.B. Openvpn)
    • Einrichtung von Webservern und Umgang mit SSL-Zertifikaten
    • Weiterentwicklung von bestehender Software auf Basis von Python/Flask
    • Kommunikation mit externen IT-Dienstleistern

    Profil

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Informatik oder mind. 3 Jahre Berufserfahrung im Bereich Systemadministration und Softwareentwicklung
    • Sicherer Umgang mit Linux-Servern (z.B. Debian, RedHat)
    • Sicherer Umgang mit Mailverschlüsselungssoftware (PGP/GPG)
    • Sicherer Umgang mit git
    • Sehr gutes Verständnis von Netzwerk- und IT-Sicherheit
    • Erfahrung mit Konfigurationsmanagementsystemen (z.B. Ansible)
    • Erfahrung mit der Entwicklung und Deployment von containerbasierten Systemen (z.B. Docker)
    • Fortgeschrittene Erfahrung im Umgang mit relationalen Datenbanken (MariaDB und Postgresql, Redis)
    • Fortgeschrittene Erfahrung in der Backend-Entwicklung (z.B. Python/Flask)
    • Fortgeschrittene Erfahrung mit REST-APIs
    • Interesse an Softwarearchitektur und Modellierung von Softwaresystemen (z.B. Domain-Driven Design)
    • Erfahrung im Umgang mit modernen Javascript-Frameworks wie React sowie dem nodeJS-Ökosystem
    • Erfahrung mit JavaScript testing libraries wie Jest

    Wir bieten

    • Gehalt nach TVöD Bund EG 13 (höhere Eingruppierung/Einstufung je nach Qualifikation möglich)
    • anspruchsvolle und verantwortungsvolle Tätigkeit in einer gemeinnützigen, wachsenden und dynamsichen NGO mit einem sympathischen Team von derzeit 13 Mitarbeiter_innen
    • die Möglichkeit, die Bekämpfung von Antisemitismus an der Basis mit Hilfe von Software-basierten Lösungen zu unterstützen
    • Perspektive mit langfristiger Anstellung (abhängig von Projektbewilligungen) und Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung
    • Arbeitsplatz in der Hauptstadt, Möglichkeit zur Arbeit im Homeoffice

    Wir haben uns die berufliche Förderung von Frauen nach Maßgabe des BGleiG zum Ziel gesetzt. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu be- werben. Der Bundesverband RIAS e.V. berücksichtigt darüber hinaus auch weitere Diversity-Kriterien bei der Stellenvergabe.

    Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen in einer PDF-Datei bis zum 31.01.2023 per Email unter Angabe „Bewerbung IT-Administration“ an bewerbung@rias-bund.de.

    Bitte geben Sie auch an, ab wann Sie frühestens die Tätigkeit beim Bundesverband RIAS aufnehmen können. Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen ist Pierre Ahrendt: pierre.ahrendt@rias-bund.de

    Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich im Februar 2023, wenn möglich in Präsenz, stattfinden.

    Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen geben Sie uns die Einwilligung, Ihre von Ihnen übersendeten personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens zu verarbeiten (vgl. Art. 6 DSGVO; siehe auch § 32 BDSG). Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden Ihre elektronisch übermittelten Daten gelöscht, es sei denn, sie werden zum Zwecke der Anstellung weiter benötigt. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter: https://www.report-antisemitism.de/privacy



    veröffentlicht am 27. Dezember 2022  |  Download PDF Version

  • Mitarbeiter_in für die Projektmittelverwaltung (20-25 Wochenstunden)

    Der Bundesverband RIAS e.V. initiiert und unterstützt den Aufbau regionaler Melde- und Unterstützungsnetzwerke und bildet neu gegründete zivilgesellschaftliche Projekte fort, deren Hauptzweck die zivilgesellschaftliche Erfassung antisemitischer Vorfälle in Deutschland ist (www.report-antisemitism.de). Der Bundesverband RIAS ist Partner des vom Bund geförderten Kompetenznetzwerk Antisemitismus (Programm „Demokratie leben!“) und unterhält verschiedene, vom BMBF und BMI geförderte Projekte im Bereich Antisemitismus und Justiz bzw. Austausch von Zivilgesellschaft und Polizei.

    Der Bundesverband RIAS wird ab 2023 mit zwei Förderprojekten erstmals auf euro- päischer Ebene tätig werden: „European Network on Monitoring Antisemitism“ (ENMA) sowie „Standardized recording of Holocaust Distortion Incidents in five European countries“. Der Bundesverband RIAS kooperiert hierbei mit Partner-Organisation aus Polen, Österreich, Tschechien und Italien.

    Für die Verwaltung der Projektmittel im Rahmen der internationalen Projekte sucht der Bundesverband RIAS ab sofort einen Mitarbeiterin für mind. 20-25 Wochenstunden, zunächst befristet bis 31.12.2024 mit Aussicht auf Verlängerung. Die Vergütung erfolgt nach TVöD Bund, Entgeltstufe 9c-2 (je nach Berufserfahrung höhere Eingruppierung/ Einstufung möglich). Einsatzort ist die Geschäftsstelle in Berlin.

    In dieser Funktion verantworten Sie eigenständig den Finanzbereich im Rahmen der internationalen Projektförderung mit den Zuwendungsgebern Europäische Kommission und Jewish Claims Conference (US). Sie übernehmen die operativen Tätigkeiten der Mittelverwaltung wie etwa Finanzplanung, Mittelabrufe, Zahlungsabwicklung oder Verwendungsnachweise und sind Ansprechpartner*in für die europäischen Partner- organisationen bezüglich der Weiterleitung und Abrechnung von Mitteln. Sie arbeiten eng mit der Finanzleitung des Bundesverbands sowie der externen Finanzbuchhaltung zusammen.


    Aufgabenbereich

    • Eigenverantwortliche Aufsicht des Finanzbereiches im Rahmen der EU-Projekte
    • Mittelabrufe, Mittelweiterleitungen an Partnerorganisationen, Rechnungsprüfung und Abwicklung des allgemeinen Zahlungsverkehrs
    • laufendes Finanzcontrolling, Überwachen/Sicherstellen der Liquidität, Erstellen von Finanzplänen und aktuellen Mittelübersichten für die Finanzleitung und der Mitarbeiter*innen der EU-Projekte
    • Kommunikation mit Zuwendungsgebern und den Verwaltungsmitarbeiterinnen der europäischen Partnerorganisationen, Ansprechpartnerin für alle Budget- Fragen der Kolleg*innen
    • Vorbereitung und Durchführung von Vergaben
    • Erstellung von Verwendungsnachweisen und Aufbereitung von Belegen im Rahmen von Prüfungen
    • Regelmäßige Abstimmung sämtlicher Finanzvorgänge mit der Finanzleitung und Geschäftsführung im Rahmen von Jours Fixes

    Wir bieten

    • allgemeiner Hochschulabschluss oder erfolgreich abgeschlossene kaufmännische bzw. vergleichbare Berufsausbildung
    • Berufserfahrung im Bereich Projektmittel-/Finanzverwaltung
    • idealerweise Erfahrungen in der Arbeit in/mit gemeinnützigen Organisationen sowie EU-Fördermitteln
    • idealerweise Kenntnisse des Rechnungswesens; Kenntnisse der steuerlichen Vorgaben für gemeinnützige Organisationen sowie des Vergaberechts (UVgO)
    • Besondere Zahlenaffinität und Genauigkeit, bei denen der Blick für Details genauso wichtig ist wie der Blick auf Vorgänge in ihrer Gesamtheit
    • analytisch-strukturierte und ordentliche Arbeitsweise
    • Sprachen: Deutsch und Englisch (schriftlich: sehr gut; mündlich: mind. gut)
    • Teamfähigkeit wie auch Zuverlässigkeit und großes Verantwortungsbewusstsein

    Wir bieten

    • Gehalt nach TVöD Bund, mind. EG 9c (höhere Eingruppierung/Einstufung je nach Qualifikation und Erfahrung möglich)
    • verantwortungsvolle Tätigkeit in einer gemeinnützigen, wachsenden und dynamischen NGO mit einem sympathischen Team von derzeit 13 Mitarbeiter*innen
    • die Möglichkeit, die Bekämpfung von Antisemitismus an der Basis zu unterstützen und am Aufbau eines europäischen Monitoring-Netzwerks von Beginn an mitzuwirken – nur mit soliden Finanzen können Projekte erfolgreich umgesetzt werden!
    • Perspektive mit langfristiger Anstellung (abhängig von Projektbewilligungen) und Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung
    • Arbeitsplatz in der Hauptstadt, Möglichkeit zur Arbeit im Homeoffice

    Wir haben uns die berufliche Förderung von Frauen nach Maßgabe des BGleiG zum Ziel gesetzt. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu be- werben. Der Bundesverband RIAS e.V. berücksichtigt darüber hinaus auch weitere Diversity-Kriterien bei der Stellenvergabe.

    Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen in einer PDF-Datei bis zum 14.02.2023 per Email unter Angabe „Bewerbung Finanzverwaltung“ an bewerbung@rias-bund.de. Bitte geben Sie auch an, ab wann Sie frühestens die Tätigkeit beim Bundesverband RIAS aufnehmen können.

    Bitte bewerben Sie sich bei Interesse am Aufgabenfeld auch dann, wenn Sie nicht alle Anforderungskriterien erfüllen. Wir erfahren gerne mehr über Ihre Motivation, bei uns tätig zu sein.

    Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen ist Isabell Wiesner: isabell.wiesner@rias-bund.de

    Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich im Februar 2023, wenn möglich in Präsenz (ansonsten digital), stattfinden.

    Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen geben Sie uns die Einwilligung, Ihre von Ihnen übersendeten personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens zu verarbeiten (vgl. Art. 6 DSGVO; siehe auch § 32 BDSG). Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden Ihre elektronisch übermittelten Daten gelöscht, es sei denn, sie werden zum Zwecke der Anstellung weiter benötigt. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter: https://www.report-antisemitism.de/privacy



    veröffentlicht am 27. Dezember 2022  |  Download PDF Version

  • Project employee for the European Network on Monitoring Antisemitism (25 - 30 Wochenstunden)

    The Bundesverband RIAS e.V. is coordinating the establishment of a "European Network on Monitoring Antisemitism" within the framework of a grant from the "Citizen, Equality, Rights and Values" program of the European Commission. Together with Jewish partner organizations from Austria and Poland, a transnational civil society network for the recording and documentation of antisemitic incidents will be established by the end of 2024. It is intended to include further partners in the second year of the project. With the help of a database software operated by the Bundesverband RIAS e.V., the network will record and document antisemitic incidents in a standardised manner, thus enabling cross-national comparisons for the first time. The Bundesverband RIAS e.V. is looking for a project employee as soon as possible, who will organise the network build-up. The position is 25 - 30 hours per week and is initially limited until 31.12.2024 with the prospect of extension. Remuneration is according to TVöD Bund, pay grade 12-2 (depending on professional experience, higher grouping/classification possible).


    Your responsibilities will include the following

    • project representation internally and externally
    • support of the project coordinator in operational, strategic and content-related project management
    • developing the network ́s mission statement and working principles
    • contact person for liaison person of the project partners
    • coordination and implementation of meetings, workshops, events, trainings, etc
    • controlling / monitoring project progress and reporting to project coordinator
    • writing of quarterly progress reports
    • conception as well as operational and strategic management of public relations
    • cooperation with the project coordinator, project assistance and grants manager
    • monitoring the compliance with data protection law
    • responsible for knowledge management within the network
    • communication with / coordination of associated partners and new partners from different countries

    Your Professional profile and expertise

    • university degree, preferable in the field of social or political science
    • several years of professional experience in a management or coordination position, if possible with a non-governmental organisation or an internationally active organisation or Jewish institution
    • expertise in the field of antisemitism
    • experience in dealing with media representatives and social media
    • distinct ability to quickly familiarise oneself with complex topics and processes and to prepare them in a generally comprehensible manner
    • high sense of responsibility and ability to work in a team
    • high ability to work under pressure and willingness to perform
    • distinct communication and networking skills
    • basic knowledge of financial project management
    • very good written and spoken English (other languages would be an advantage)

    We offer

    • Salary according to TVöD Bund EG 12 (higher grouping/classification possible depending on qualifications).
    • Challenging and responsible work in a non-profit, growing and dynamic NGO with a friendly team of currently 12 staff members.
    • The opportunity to build up the first European-wide network on documentating and recording antisemitic incidents.
    • Perspective with long-term employment (depending on project approvals) and opportunities for professional development.
    • Workplace in the German capital, possibility to work from home office.

    We have set ourselves the goal of promoting women professionally in accordance with the BGleiG. Women are therefore expressly addressed and asked to apply. The Bundesverband RIAS e.V. also takes other diversity criteria into account when awarding positions.

    We look forward to receiving your informative application with the usual documents in a PDF file by 31.01.2023 by email, indicating "Application EU Liaison" to bewerbung@rias-bund.de. Please also indicate the earliest date from which you can start working at Bundesverband RIAS.

    Your contact person for questions is Benjamin Steinitz: benjamin.steinitz@rias-bund.de The interviews are expected to take place in the first half of February 2023 if possible in presence (otherwise digitally).

    By sending us your application documents, you give us your consent to process the personal data you have sent us for the purpose of carrying out the application procedure (cf. Art. 6 DSGVO; see also Section 32 BDSG). Your electronically transmitted data will be deleted no later than six months after completion of the application process, unless it is still required for the purpose of employment. All further information on data protection can be found in our data protection declaration at: https://www.report-antisemitism.de/privacy



    veröffentlicht am 27. Dezember 2022  |  Download PDF Version

Informieren

Teilen

  • Bundesverband RIAS
  • RIAS Bayern
  • RIAS Berlin
  • RIAS Niedersachsen
  • RIAS NRW
  • LIDA-SH
  • RIAS Thüringen

Spenden

  • Bundesverband RIAS e.V.
    IBAN: DE26 4306 0967 1231 8761 00
    BIC: GENODEM1GLS
    GLS Gemeinschaftsbank eG

    Spendenseite